Mythen Und Fakten über Ayahuasca

Erfahren Sie mehr über Ayahuasca in diesem Artikel!
Mythen und Fakten über Ayahuasca

Ayahuasca ist eine heilige Pflanze für mehrere Ahnengemeinschaften unter anderem in Kolumbien, Bolivien und Peru. Es hat halluzinogene Wirkungen, die denen der sogenannten „Psychedelika“ ähneln. Menschen verwenden dieses Entheogen, um eine Verbindung namens „Yagé“ aus der Ayahuasca-Pflanze herzustellen. Yagé ist im Grunde ein Getränk mit starken psychoaktiven Kräften.

Die indigenen Gemeinschaften, die diese Pflanze verwenden, glauben, dass sie spirituell ist. Sie verwenden es, um die körperliche und geistige Gesundheit zu verbessern. Für sie ist diese Pflanze eine Tür, die zu einem höheren und heilenden Bewusstseinszustand führt.

Aus diesem Grund gibt es in der westlichen Welt viele Mythen über Ayahuasca. Viele haben sogar Yagé eingenommen, um Zugang zu den so berühmten höheren Bewusstseinszuständen zu erhalten, an denen die Menschen so interessiert sind.

Andere hingegen verwechseln diese Pflanze mit einer einfachen Freizeitdroge und konsumieren sie, ohne genau zu wissen, was es damit auf sich hat. In diesem Artikel sprechen wir über die Mythen und Fakten über Ayahuasca.

Eine Zeichnung einer indigenen Frau.

Ayahuasca: Eine Heilpflanze

Für die Ureinwohner des Amazonas ist Ayahuasca vor allem eine Medizin. Sie verwenden es seit Tausenden von Jahren, um Krankheiten vorzubeugen und ihren Geist zu stärken. Die Schamanen dieser Gemeinschaften organisieren alle 7 bis 14 Tage Rituale zum Konsum von Ayahuasca.

Ayahuasca ist nicht die einzige Pflanze, die zur Zubereitung von Yagé verwendet wird. Tatsächlich wird auch eine andere Pflanze namens Psychotria  verwendet, die Dimethyltryptamin (DMT) enthält, eine Substanz, die in mehreren Ländern verboten ist. Beide Pflanzen werden zu einer flüssigen Substanz von dichter Konsistenz gekocht, ähnlich der von Sirup. Die Menschen, die sie zubereiten, verdünnen sie normalerweise vor dem Trinken in Wasser. Sie haben einen bitteren Geschmack, den viele als abstoßend bezeichnen.

Ayahuasca hat etwas abführende Wirkung. Wer es trinkt, kann innerhalb von Minuten erbrechen und Durchfall bekommen. Laut den indigenen Amazonasbewohnern ist dies eine heilende Wirkung.

Diese Reinigung stellt den Körper dar, der jede einzelne giftige Substanz loswird. Aus psychologischer Sicht verursacht die Pflanze „Halluzinationen“. Dies sind jedoch nicht die üblichen Halluzinationen einer psychedelischen Droge. Ayahuasca-Visionen führen zu einem besseren Verständnis der Realität.

Ayahuasca in eine Tasse gegossen.

Die Ayahuasca-Erfahrung

Die Wirkung von Ayahuasca ist von Person zu Person unterschiedlich, sowohl aus physischer als auch aus psychologischer Sicht. Seine Wirkung führt nicht nur zu einer Überempfindlichkeit der Sinne, sondern verursacht auch Halluzinationen, die mit den unbewussten Realitäten verbunden sind. Dies erklärt, warum jemand eine „schöne“ Erfahrung machen kann, während es für andere verwirrend, beängstigend und sogar narbig sein kann.

Ayahuasca macht nicht abhängig. Tatsächlich gibt es viele Menschen, die es nach dem ersten Mal nie wieder trinken (das Erbrechen und der Durchfall können für einige zu viel sein). Trotzdem hat diese Substanz starke beruhigende Wirkungen, die den Geisteszustand verbessern. Tatsächlich ist das einer der Hauptgründe, warum viele Menschen mit Depressionen es ausprobieren.

Eine Gruppe von Menschen, die zum ersten Mal Ayahuasca probierten.

Die Gefahren dieses Entheogens

Die körperlichen Wirkungen von Ayahuasca können für manche Menschen äußerst unangenehm sein. Gefährlich kann es auch sein, wenn eine Person, die bereits andere Drogen konsumiert oder an bestimmten Krankheiten leidet, diese konsumiert. Schamanen fragen immer nach der Krankengeschichte, um zu wissen, ob eine Person es ausprobieren kann oder nicht.

Es ist üblich, dass Menschen Halluzinationen im Zusammenhang mit ihren unbewussten Konflikten haben. Viele sehen Episoden aus der Kindheit (vielleicht traumatisch), während andere aktuelle Ereignisse sehen. Wenn ein emotionaler oder mentaler Konflikt im Entstehen begriffen ist, wird Ayahuasca ihn höchstwahrscheinlich auf sehr unangenehme Weise und mit unvorhersehbaren Folgen hervorrufen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass sein Konsum zu psychotischen Ausbrüchen führen kann, daher ist es wichtig, vorher mit dem Schamanen über die Krankengeschichte zu sprechen.

Ayahuasca wird in Gruppen konsumiert. Die Anwesenheit eines Schamanen ist äußerst wichtig, da nur er weiß, wie man eine Gruppe führt.

Einige Leute und Unternehmen bieten psychedelische Erfahrungen an und verkaufen diese Substanz auf der Straße. Wenn Sie daran interessiert sind, es auszuprobieren, recherchieren Sie,  denn Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"